Ihre Nachricht an die RedaktionRSS-FeedFacebookTwitterYoutubeMobile-Version
Schriftgröße:a,a+,a++
DORMAGO-Suche

Werbepartner

Zur Startseite mit den aktuellen Topnews

 

Sieben heimische Sbelfechter bei der WM

16.07.2017/19:33:22 / Lukas Will / duz

 

Foto
Leipzig / Dormagen. Wenn es ab dem kommenden Freitag, 21. Juli, in Leipzig um die Entscheidungen der Fecht-Weltmeisterschaften geht, dann hoffen auch sieben Sbel-Aktive des TSV Bayer Dormagen auf den ganz groen Erfolg. Besonders fr Max Hartung, der sich in diesem Jahr bereits die Europameisterschaft sicherte, scheint vor heimischen Publikum alles mglich. Neben Hartung geht mit Benedikt Wagner auch sein Vorgnger als Europameister fr den Deutschen Fechter-Bund an den Start. Matyas Szabo und Richard Hbers komplettieren das rein Dormagener Sbel-Quartett. Hbers kehrte nach auskurierter Verletzung fr Bjrn Hbner (Tauberbischofsheim) ins Team zurck.

"Die Jungs werden voll in den Angriffsmodus schalten. Der Reiz bei einer Heim-WM eine Medaille zu holen ist natrlich besonders gro", sagt TSV Fecht-Koordinator Olaf Kawald. Trainiert wird die Mannschaft von Vilmos Szabo, der ebenfalls am Hhenberg beheimatet ist. Fr die Mnner beginnt die WM bereits am Mittwoch, die Entscheidung im Sbelwettbewerb der Herren fllt am 21. Juli. Die beste Mannschaft der diesjhrigen WM wird am 24. Juli ermittelt. Dem deutschen Team droht mit den Franzosen bereits im Achtelfinale ein echter Kracher.

Bei den Damen treten mit Anna Limbach, Larissa Eifler und Lea Krger drei Fechterinnen des TSV Bayer Dormagen an. Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen) ist die Vierte im Team. Judith Kusian, die bei der EM noch zum Quartett gehrte, kann aufgrund eines doppelten Bnderrisses nicht antreten. "Die Hoffnungen fr eine Top-Platzierungen ruhen sicherlich auf Anna Limbach, die ber den grten Erfahrungsschatz der Vier verfgt", erklrt Kawald. Das Team wird zum ersten Mal bei einer WM von Pierre Guichot trainiert. Der Franzose hatte das Sbelquartett kurz vor der diesjhrigen EM bernommen. Fr die Sbelfechterinnen geht es am 22. Juli (Einzel) und drei Tage spter (Mannschaft) um Medaillen.

Insgesamt treffen sich bei der WM 900 Fechterinnen und Fechter aus 118 Nationen und machen Leipzig zum Mittelpunkt der Fechtwelt. Die Weltmeisterschaft ist das wichtigste Krftemessen in nichtolympischen Jahren. Mit dabei ist auch Dormagens Brgermeister Erik Lierenfeld, der in Leipzig eine Wette einlst und als Betreuer der heimischen Athleten aktiv ist.

Druckversion Druckversion des Artikels

Senden Diese Seite per Mail senden.

Anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige