Ihre Nachricht an die RedaktionRSS-FeedFacebookTwitterYoutubeMobile-Version
Schriftgröße:a,a+,a++
DORMAGO-Suche

Werbepartner

Zur Startseite mit den aktuellen Topnews

 

CDU sucht nach Entlastung fr Krefelder Strae

14.06.2018/18:41:54 / bs

 

Dormagen. In zahlreichen Gesprchen wurde uns geschildert, dass die Krefelder Strae ab der Walhovener Strae nordwrts bis einschlielich der Pommernallee stark berlastet ist, erklren die Dormagener Christdemokraten und kamen bei Vor-Ort-Begehungen zu verschiedenen Zeiten zum gleichen Ergebnis. Sie beantragen aus diesem Grund, ein Verkehrskonzept fr den Bereich zwischen der Florastrae/Ecke Walhovener Strae und der Robert-Koch-Strae im Norden zu erarbeiten und ggfs. die Virchowstrae zur Krefelder Strae hin zu ffnen. Der Straenverkehr von der Virchowstrae stadteinwrts sollte ihrer Ansicht nach - ebenso wie die umliegenden Straen (z. B. die Haberland- und die Beethovenstrae) - auch mit Blick auf das geplante neue Wohnquartier mit ca. 400 Wohneinheiten einer grundstzlichen Straenverkehrsfhrung unterzogen werden. Hierbei mssten auch der Busverkehr und das vermehrte Verkehrsaufkommen zum neuen Stadtbad an der Robert-Koch-Strae einschlielich der Parksituation mit betrachtet werden.

Der CDU-Antrag steht auf der Tagesordnung der Sitzung des Hauptausschusses am 28. Juni. Die Verwaltung wird allerdings die im Antrag festgestellte starke berlastung der Krefelder Strae nicht besttigen, will jedoch kurzfristig eine aktuelle Zhlung vornehmen. Weiter heit es in der Vorlage fr die Mitglieder des Ausschusses: Mit dem im Jahre 2009 fr einen Zeithorizont von ca. 15 Jahren aufgestellten Verkehrsentwicklungsplan liegt bereits eine Verkehrskonzeption fr die Bereiche Dormagen-Mitte/Nord vor. Im Rahmen des Planungswettbewerbs Beethovenquartier wurde zudem im Jahre 2017 ein begleitendes Verkehrsgutachten erstellt: Hier wird ausdrcklich festgestellt, dass die Erschlieung des Quartiers bei der heutigen Netzstruktur fast ausschlielich auf die Haberlandstrae ausgerichtet ist und keine nennenswerten Zuwchse in Richtung Osten zu erwarten sind. Entsprechende Ausbaumanahmen fr die betroffenen Knotenpunkte an der Haberlandstrae wurden bereits vorgeschlagen. Auch der Verkehr zum Hallenbad erfolge ber die Haberlandstrae und habe keine Auswirkungen auf die sdlich/stlich hiervon gelegenen Wohnquartiere. Die Verwaltung rt auerdem von einer ffnung der Virchowstrae ab, da dann die Verkehrsbelastung fr die Anwohner in diesem Bereich deutlich anstiege, ohne dass sich ein Entlastungseffekt fr die Krefelder Strae ergeben wrde.

Druckversion Druckversion des Artikels

Senden Diese Seite per Mail senden.

Anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige