Ihre Nachricht an die RedaktionRSS-FeedFacebookTwitterYoutubeMobile-Version
Schriftgröße:a,a+,a++
DORMAGO-Suche

Werbepartner

Zur Startseite mit den aktuellen Topnews

 

ChemLab ist erfolgreich gestartet

17.09.2018/15:59:33 / RKN / bs

 

Foto
Rhein-Kreis Neuss / Dormagen. Das Digitalisierungsprojekt ChemLab ist erfolgreich gestartet. Vertreter des Rhein-Kreises Neuss, der Stadt Dormagen und des Chemparks trafen sich mit Untersttzern des ChemLab zu einer Auftaktveranstaltung. Dazu gehren unter anderem die Hochschulen Dsseldorf und Niederrhein, der Verband der Chemischen Industrie, die Wirtschaftsfrderungen aus Dsseldorf, Kln und Krefeld, die Digital Innovation Hubs aus Kln und Dsseldorf/Rheinland sowie Unternehmen der chemischen Industrie und mittelstndische IT-Unternehmen.

ChemLab soll digitale Prozesse und Innovationen frdern, neue Geschftsmodelle in der Chemie entwickeln und junge Unternehmen untersttzen. Zwei Jahre lang luft das Projekt. Kreisdirektor Dirk Brgge betont: In dieser Zeit soll das ChemLab Strahlkraft fr die gesamte Region erzeugen und Innovationen frdern. Auf diese Weise strken wir den Industriestandort Rhein-Kreis Neuss, zeigt sich Brgge zuversichtlich.

Seit Anfang September arbeitet das ChemLab-Projektteam zusammen. Zu dem Team gehren auch Ulrich Bornewasser von der Currenta und Guido Doublet als Digital Community Manager. Whrend Bornewasser als Chempark-Lotse die Unternehmen aus den Chemparks in das Projekt einbindet, koordiniert Doublet die Vernetzung zwischen Chemieunternehmen, IT-Mittelstand und Tech-Startups. Ich freue mich auf viele interessante Kontakte und die Herausforderung, Unternehmen mit Startups erfolgreich zu vernetzen, sagt Guido Doublet.

Ziele des Projektes sind, eine Synergie zwischen Unternehmen, digitalen Startups und Hochschulen herzustellen. Zu ChemLab gehrt auch ein sogenanntes Coworking-Angebot. Diese Synergie aus Chemie und digital ist bis jetzt einmalig, erklrt Michael Bison, Geschftsfhrer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsfrderungsgesellschaft Dormagen (SWD) Dormagen. Auf diese Weise knnen wir die Innovationskraft der chemischen Industrie vor Ort enorm steigern. Allein im Chempark Dormagen arbeiten rund 10 000 Beschftigte in etwa 60 Betrieben. Damit ist der Chempark Europas grter Chemiepark-Verbund.

Weitere Ausknfte zu dem Projekt erteilt Madita Beeckmann von der Wirtschaftsfrderung des Rhein-Kreises Neuss unter Telefon 02131 928-7504 oder per E-Mail unter madita.beeckmann@rhein-kreis-neuss.de. SWD-Projektkoordinator Andr Heryschek ist telefonisch unter 02133 257-657 oder per E-Mail unter andre.heryschek@swd-dormagen.de zu erreichen.

Druckversion Druckversion des Artikels

Senden Diese Seite per Mail senden.

Anzeigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige